Reinigen und Weihen

Welche Erfahrungen habt Ihr? Was kann man wie machen?

Moderatoren: Aelinor, Rati, Thorhall Tyrmarson

Reinigen und Weihen

Beitragvon Perkunas » 06.07.2009, 14:35

Halle Leute

Habe die Sichfunktion benutzt aber nichts gefunden was mir geholfen hat.



Ich habe meine Runen endlich fertig :P und suche jetzt nach einer Methode sie zu Reinigen und zu laden.



Welche Methoden gibt es dafür? Ich kenne nähmlich keine, die ich anwenden könnte.

Danke für die Hilfe.
Benutzeravatar
Perkunas
Novize
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.07.2009, 14:07
Wohnort: Baden

Advertisement

Beitragvon Thorhall Tyrmarson » 06.07.2009, 19:27

reinigen wovon denn? die sind doch neu oder?



keine ahnung wie das andere gemacht haben oder ob meine version richtig war, auf jedenfall bin ich damit zufrieden



also ich hab meine runen mit meinem blut bemalt und geweiht, da sie ja mein persönliches werkzeug sind

dann habe ich jede einzeln visualisiert und intoniert und fertig

das ganze hat 24 tage gedauert da ich jeden tag nur eine machen wollte
Der unwerte Mann meint ewig zu leben, wenn er vor Gefechten flieht.

Das Alter gönnt ihm doch endlich nicht Frieden. Obwohl der Speer ihn spart.
Benutzeravatar
Thorhall Tyrmarson
Orakel
 
Beiträge: 1039
Registriert: 12.09.2007, 17:44
Wohnort: Waldenburg

Beitragvon Chorge » 06.07.2009, 19:34

runen laden wird allgemein gesagt das sie im mondlicht liegen sollen. um energie von dort zu bekommen. wenn du meinst aber das die sonne auch eine gute energiequelle ist, so kannst du sie auch da aufladen.



reinigen ist auch ansichtssache. ich denke es ist eher so gemeint, das du dieses stück holz bzw. stein oder aus was auch immer du es gefertigt hast zu deinem eigen erklärst.



sei es durch licht reibung bearbeitung etc. wichtiger finde ich das du einen weg finden mußt wie du eine "mentale" verbindung zu deinen runen bekommst. ich kenne leute den reicht es das sie die runen geschaffen haben. stunden des schnitzens und bearbeitens und so mancher schweiß und blutstropfen reicht um die verbindung herzustellen.



wichtig ist das du sie als deine runen akzeptierst, in dem moment kannst du auch mit ihnen arbeiten, wie du das amchst mußt du selber ehrausfinden. der weg ist das ziel. der eine braucht runen-yoga, der nächste singt und tanzt und der dritte ist einfach nur glücklich 2 stunden mit ihnen auf der sonnigen wiese gelegen.
"...Die Gesellschaft hat das Recht, von jedem öffentlichen Beamten Rechenschaft über seine Verwaltung zu fordern..." Art. XV der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der franzö. Nationalversammlung von 26.08.1789
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Istivania » 07.07.2009, 11:29

ich gehöre zu der einfach nur glücklich fraktion.

ich habe meine geschnitzt, poliert, geraspelt und und und.. dabei war es ein schöpferischer und angenehmer prozes. als sie vertig waren habe ich ihnen noch einen schönen beutel gemacht, sie reingegeben und mich einfach gefreut.

ohne große weihe. klar man kann sie noch über eine räucherung halten, mond oder sonne aufladen. wie thorhall sie einzeln weihen.

die wege sind sehr vielfältig.

gerade bei runen sollte man viel auf das eigene herz hören. das was passt sollte man machen.



ich glaube generell sollte immer ein gutes gefühl dabei sein. egal für was man sich entscheidet.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Perkunas » 07.07.2009, 13:10

Danke. :) :D :!:
Benutzeravatar
Perkunas
Novize
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.07.2009, 14:07
Wohnort: Baden

Beitragvon Atropos » 11.07.2009, 13:30

Reinigen und laden findet man bei (Heil-) Steinen. Da finde ich das auch sinnvoll, da Steine fast immer aus Silikaten bestehen. Silizium - das Element, das Informationen speichert.



Wenn allerdings Runen durch eigene Arbeit entstehen, dann SIND sie geweiht. Durch die Energie, mit der sie entstanden sind. Und durch das Blutopfer - in den Finger sägen, Brandblasen etc. - das die meisten erbringen.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Perkunas » 11.07.2009, 20:44

Auf jeden fall funktionieren sie. Ich wollte sie im Vollmondlicht auf dem Fensterbrett liegen lassen (bei gekipptem Fenster). Leider war der Mond bedeckt.

Aber trotzdem habe ich mal die Runen aus dem Regal genommen (denn ich habe leider noch keinen Beutel), und versucht eine Vorhersage zu treffen (die Befragung der Drei). Es ist auch eine logische Vorhersage herrausgekommen. Sehr logisch sogar, eigentlich hätte ich ohne die Runen auch drauf kommen können. Aber die Tatsache, dass ich mit ihnen darauf gekommen bin, heißt sie funktionieren!!! :P
Benutzeravatar
Perkunas
Novize
 
Beiträge: 28
Registriert: 01.07.2009, 14:07
Wohnort: Baden

Beitragvon Thorhall Tyrmarson » 13.07.2009, 19:16

sie funktionieren immer wenn derjenige der meinung ist, dass sie funktionieren



runen sind wegweiser und kein allheilmittel :wink:
Der unwerte Mann meint ewig zu leben, wenn er vor Gefechten flieht.

Das Alter gönnt ihm doch endlich nicht Frieden. Obwohl der Speer ihn spart.
Benutzeravatar
Thorhall Tyrmarson
Orakel
 
Beiträge: 1039
Registriert: 12.09.2007, 17:44
Wohnort: Waldenburg

Beitragvon Chorge » 13.07.2009, 19:22

ich sehe die runen auch eher als hilfsmittel.... um den weg aus dem nebel zu holen der eh schon da ist....
"...Die Gesellschaft hat das Recht, von jedem öffentlichen Beamten Rechenschaft über seine Verwaltung zu fordern..." Art. XV der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der franzö. Nationalversammlung von 26.08.1789
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Beitragvon kuno » 03.04.2010, 20:48

wenn ich das jetzt richtig verstanden habe geht es beim reinigen und weihen darum eine bindung zu meinen runen aufzubauen.

das würde laso bedeuten wenn ich mich unwohl fühle wenn ich ohne sie aus dem haus gehe sind die rituale die auf verschieden seiten und in verschieden büchern beschrieben sind überflüssig, weil ja schon eine bindung da ist.

richtig oder doch nur falsch verstanden?
kuno
Novize
 
Beiträge: 46
Registriert: 16.06.2009, 11:26

Beitragvon Istivania » 03.04.2010, 21:37

jain.



so weit solltest du nicht deine runen von dir abhänig machen und du von ihnen. das wenn es du ohne sie aus dem haus gehst du dich unwohl fühlst.



ich gehe ohne meine runen aus den haus und fühle mich gut. ich gehe mit ihnen und fühle mich gut.



sie sind ein teil von mir wenn ich sie benötige sind sie da. wenn ich sie nicht benötige liegen sie brav an ihrem platz.



ich denke jedoch was wichtig ist das sie ein "zuhause" haben, sprich einen ort wo sie in deiner wohnung liegen dürfen.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon kuno » 03.04.2010, 21:54

mh so habe ich es noch nie gesehen

vieleicht auch weil ich noch nicht das richtige "zuhause" fur meine runen gefunden habe.

jedenfals fühle ich mich wohler wenn ich sie bei mir habe.

warum weiß ich selbst noch nicht.
kuno
Novize
 
Beiträge: 46
Registriert: 16.06.2009, 11:26

Beitragvon Atropos » 05.04.2010, 17:56

Viele Autoren vermitteln den Eindruck, dass man erst eine Mordszeremonie veranstalten muss, die auf den nächsten 20 Seiten und mittels acht Diagrammen beschrieben wird. Man will dem Kunden ja was bieten für sein Geld. Ohne Rituale, so die unausgesprochene Botschaft, hast du da ein paar Hölzchen für's Lagerfeuer oder kannst die Steine ins Wasser schmeißen und gucken was sie für Ringe machen. Auch nicht schlecht.



Wir sehen das etwas anders. Die meisten hier dürften der Meinung sein, dass die Weihe kein ritualisierter Übergang von profan und in der nächsten Sekunde heilig ist, weil man irgendwelchen Schnickschnack aufführt. So weit so gut. Du hast also unzweifelhaft eine Verbindung aufgebaut. Lass dir Zeit mit der Sache, es hat keine Eile. Wenn du dich gut damit fühlst, wenn die Runen bei dir sind, dann mach es so. Das wird die Verbindung noch stärken. Wenn du den Gedanken nicht mehr brauchst, wirst du sie auch zu Hause (oder wo anders) lassen können.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon morwenna » 05.04.2010, 18:38

da geb ich atropos völlig recht. sie hat es wirklich sehr gut erklärt.

ich bin ja auch bei neuem ziemlich unsicher ob das alles richtig ist.

das ist für jeden individuell, denn es sind deine runen und sie verbinden sich mit dir, wie es für dich passt. ich bin auch anfänger und wurde hier einfach toll aufgenommen, hier ist man wirklich gut aufgehoben.
frei zu sein und mit der natur zu leben
Benutzeravatar
morwenna
Barde
 
Beiträge: 67
Registriert: 27.02.2010, 11:53
Wohnort: niederbayern

Beitragvon kuno » 05.04.2010, 19:36

bin ja schon eine weile hier und weiß das ich hier immer jemanden habe der mich auf meinem weg bgleitet und auch froh drüber

obwohl ich noch nicht alles über runen weiß werde ich immer sichrer und sehe es auch nichtmehr so verbissen alle bedeutungen erst auswendig zu können

mitlerweile weiß ich das ich das eh nie schaffen werde da die runen und das was sie sagen nicht immer gleich sind sonder jede rune viele seiten und wirkungs arten hat

und je sicherer ich werde um so leichter fällt es mir die groben zuge einer rune im kopf zu behalten

ich werde mir einfach mit allem mehr zeit lassen



PS die formeln die ich schon erstellt habe (mit eurer hilfe) haben ihr ziel schonmal nicht verfehlt das ist schon ein guter anfang

und genau da werd ich weiter machen der rest kommt von selbst
kuno
Novize
 
Beiträge: 46
Registriert: 16.06.2009, 11:26

Beitragvon Pinselschwinger » 10.04.2010, 21:03

Vielleicht verstehe ich nicht so viel davon wie manche von euch, aber ich sehe es auch so:



Runen sind nur Helfer und Begleiter, ich kenne auch Menschen die gar nicht damit regelmäßig Orakeln sondern sie einfach nur bei sich tragen und anschauen etc...

Die Bücher sind darauf bedacht, Runen so wie Tarot Karten zu sehen und machen darum auch ein wenig Show... Korrigiert mich wenn ich das falsch verstandsen habe :wink:



Und wegen dem auswendig lernen: jede Rune hat eine Grundbedeutung, doch jeder Autor/Mensch variiert ein bisschen...darum würde ich sagen, mach dir ein schönes Büchlein wo du die grobe bedeutung aufschreibst, für jede Rune eine Seite, damit du noch eigene Erfahrungen oder Ansichten etc. anmerken kannst...AUf diesem Wege merkst du dir die Bedeutung viel schneller und du bekommst auch einen Bezug dazu
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Istivania » 11.04.2010, 14:59

pinselschwinger kann dir nur bedingt recht geben. bücher sind für den anfang sehr wichtig. ich habe hier eine ganze reihe von runen büchern und möchte kein einziges davon missen. sie haben mir viel geholfen und helfen immer noch sehr.



natürlich verändern sich runen nach und nach und nach einer weile ist die beutung für jeden einzlenen verschieden. ist im tarot übrigens auch so. karten oder runen passen sich dem leger oder werfer an. das geschieht aber erst nach einiger erfahrung.



und was das auswendig lernen angeht. öhm ich bin schlecht darin ich habe viele gedächtnissbrücken die mir bei der runen deutung helfen.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Pinselschwinger » 12.04.2010, 14:09

Natürlich sind die Bücher wichtige Leitfäden, da sie von Experten sind, die sich damit auseinandergesetzt haben... Mein Vergleich mit Tarot: Es gibt auch viele Menschen die das nur wegen diesem "Touch" machen und darum eine extreme Geschichte dazu wollen... Bücher werden gerne ausgeschmückt und verziert, ein wenig mystischer gemacht etc. wobei es natürlich auch ernste, fast schon trockene Lektüre gibt...
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Istivania » 12.04.2010, 17:44

ich lege auch tarot und habe hier einige bücher von verschiedensten autoren da liegen. im übrigen gilt das auch für meine runen bücher.



da ich der festen überzeung bin, nur eine gute mischung macht es. sonst wird man zu einseitig von seiner sicht her.



ich weiß nicht vom welchen touch du da redest. ich lege seit knapp 15 jahren karten und seit 10 jahren für andere. ich bin in meiner arbeit her sehr ernst, jeder der eine show will soll bei diversen fernsehsehndern anrufen.



ich bin ein freund von gut gestallten büchern, wo gerne schöne photograpien und bilder sind, ja so was gehört dazu. nicht nur trockene informationen, das erschwert die sache nur und gibt dem ganzen einen Elite geschmack.



aber elite ist tarot und runen nicht. sonst würde ich hier nicht so vielen anfängern helfen. jeder findet seinen weg, jeder geht seinen weg und wenn der jenige informationen benötigt oder sie haben will, gebe ich sie gerne. ruhig mit einem schuss humor und auch einem freundlichen ton.



und was das ausgeschmückt angeht. jeder schmückt seine bücher aus. es gilt dabei die grundinformationen herraus zu holen und je mehr man sich mit der materie befasst und so besser werden die hilfen die man aus dem büchern herraus holt. die ausschmückungen fallen dann von ganz von selbst raus.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Pinselschwinger » 12.04.2010, 19:42

Den Touch kennst du nicht? Mag daran liegen, dass du es sofort so ernst genommen hast und so...

Ich kenns nur von meiner Mutter, eine Kinesiologin: Ihre Kollegen vom Verband sind von der reinen Heilkunst dann ins Tarot und so übergegangen weil esfür sie diesen exotischen, leicht verbotenen Touch hat. Für einen Runenleger stellt sich diese Frage natürlich nicht^^

Immer ne schwere Sache, das genau zu erklärn ohne zu reden :wink:

Ich habe auch schon Tarot und Runenbücher gesehen, die ganz klar unempfehlenswert sind, da sie einem "Trend" nachgehen... In meiner Nähe ist auch ein Eso-Laden mit ziemlich gutem Material(Bücher, Räucherzeugs, Karten etc...) der hat diesen Schund nicht...aber diese komerziellen Läden die es gibt haben eben nur so halbgares Zeug...
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Atropos » 13.04.2010, 19:11

Den Begriff "Touch" kann man wirklich nur schwer übersetzen, der ist fast schon feststehend. Es ist, so empfinde ich das, ein bestimmtes Flair (wieder was ausländisches, nur diesmal französisch) das der Verwender erzeugt. Und damit erzeugt er auch eine Stimmung, eine Erwartungshaltung von Wissen über Dinge die der "Kunde" nicht weiß. Warum sollte er auch sonst kommen und fragen? Es wäre doch sehr unspektakulär, wenn der Kundige einfach hingeht und sagt: so, nimm mal deinen Verstand und deine Sinne zusammen. Dein Problem haben Millionen andere auch. Und dafür gibt es die und die Strategien. Es ist doch viel schöner, wenn es ein bißchen verblümt wird und der Kunde vor Staunen runde Augen kriegt. Was nicht heißen soll, dass man den Karten und den Runen nicht noch ein paar überraschende Infos entlocken kann. Nur sind es in dem Zusammenhang keine schlichten Infos, sondern Weissagungen. Meiner Meinung nach auch nichts anderes als Informationen. Wo sie herkommen, steht mal auf einem anderen Blatt.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz


Zurück zu Herstellung von Runen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron