Unbekannte Runen?

Welche Erfahrungen habt Ihr? Was kann man wie machen?

Moderatoren: Aelinor, Rati, Thorhall Tyrmarson

Beitragvon Schnitzer » 08.10.2010, 00:49


Rati hat Folgendes geschrieben:

das hätte ich für ne normale Nachfrage gehalten.



Ich auch, aber nur wenn's vorher nicht schon zweimal gesagt worden wäre. Rolling Eyes



Das Rati und ich gesagt haben, das der König über dem Kaiser steht, heißt noch lange nicht, das dir Tante Google das selbe gesagt hat. Muß ich nun auch danach googeln? :cry:

Soulslayer hat Folgendes geschrieben:

Schnitzer hat Folgendes geschrieben:

Und? Steht der Kaiser über dem König? Confused



Ist die Stichelei nötig?

das hätte ich für ne normale Nachfrage gehalten.

Das war in der Tat eine ganz normale Nachfrage. :roll:

Naja, normalerweise verstehen die Leute im Web was mit so einem Text gemeint ist, da hab ich halt angenommen, dass ihr es auch versteht.


Nun hast du bestätigt bekommen, das Männer eben doch dumm sind. :lol:
Ich wollt ich wär ein Pflasterstein, so ein Pflasterstein hat's gut.

Trampeln alle auf ihm rum verliert er trotzdem nicht den Mut.
Benutzeravatar
Schnitzer
Runenmeister
 
Beiträge: 344
Registriert: 03.06.2009, 15:41
Wohnort: bei Paswalk

Advertisement

Beitragvon Rati » 08.10.2010, 08:00

*Scherz sein soll*
Schnitzer hat geschrieben:...Nun hast du bestätigt bekommen, das Männer eben doch dumm sind. :lol:
"seelig sind die geistig armen." :wink: *Scherz sein soll*



Grüße Rati
"Was ist ist
Was nicht ist ist möglich
Nur was nicht ist ist möglich"


- Einstürzende Neubauten 1996-
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon VaclavJan » 08.10.2010, 16:27

Rati hat geschrieben:@Vaclav Jan:



da zeigt sich mal wie gut es ist auch jemanden aus anderen Regionen Europas im Forum zu haben. :)





@Rati: Danke , danke, sowas höre ich gern :-)



@Schnitzer: eine hervorragene Arbeit, die Buchstaben sind identisch mit denen aus dem Veles Buch. Der Auftraggeber wußte an wen er/sie sich wenden soll. Es ist kein Zufall, dass die Leute dir den Auftrag gegeben haben, es gibt nämlich keine Zufälle :-)



vjs
Benutzeravatar
VaclavJan
Novize
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.03.2009, 15:32
Wohnort: bei Prag, Tschechische Republik

Beitragvon Soulslayer » 08.10.2010, 17:02

Schnitzer hat geschrieben:Nun hast du bestätigt bekommen, das Männer eben doch dumm sind. :lol:
Rati hat geschrieben:*Scherz sein soll*
Schnitzer hat geschrieben:...Nun hast du bestätigt bekommen, das Männer eben doch dumm sind. :lol:
"seelig sind die geistig armen." :wink: *Scherz sein soll*


:roll: :lol:
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Schnitzer » 10.10.2010, 01:45

@Schnitzer: eine hervorragene Arbeit, die Buchstaben sind identisch mit denen aus dem Veles Buch. Der Auftraggeber wußte an wen er/sie sich wenden soll. Es ist kein Zufall, dass die Leute dir den Auftrag gegeben haben, es gibt nämlich keine Zufälle Smile


Ja,die Leute wußten ganz genau, wem sie den Auftrag geben. Und ich wußte ganz genau, das mir diese Runen irgendwann weiter helfen werden, auch wenn ich kaum etwas über sie weiß. Aber das Gefühl das ich hatte, als ich sie ritzte, war so stark, das ich sofort daran dachte, darüber einen Thread aufzumachen. Und dann der Wolf dazu...das war alles passig.

Das Horn war was ganz Besonderes. :wink:
Ich wollt ich wär ein Pflasterstein, so ein Pflasterstein hat's gut.

Trampeln alle auf ihm rum verliert er trotzdem nicht den Mut.
Benutzeravatar
Schnitzer
Runenmeister
 
Beiträge: 344
Registriert: 03.06.2009, 15:41
Wohnort: bei Paswalk

Beitragvon VaclavJan » 30.10.2010, 05:54

Ich habe in meinen Büchern und im Web ein bisschen nachgeforscht und folgendes gefunden, was unter Umständen mit deinem Meisterwerk zusammenhängen könnte.



Dein Avatar-Bild ähnelt sich (sehr, sehr ) an ein Bild, das das Schlüsselereignis der Slawisch-Russischen Mythologie darstellt. Das Bild ist unter dem Namen "Kampf am Kalinowo Brücke" bekannt (im Original "Boj na Kalinovom moste", ich habe nicht das russische Alphabet verwendet), Autor ist ein berühmter russischer Maler, Konstantin Vasiljev (1942 - 1976).



Was ist unter dem Ereignis zu verstehen? Ich habe versucht, einige russische Texte zu übersetzen:



Die Kalinow Brücke geht über den Flus des Feuers und dadurch ist diese Kalinow Brücke Idee mit Mythischen Flüssen verbunden. Kalinow Brücke Konzept ist vielfältig und sehr kompliziert. Es ist mit subtilen Zustände der menschlichen Seele (Liebe, Gefühle usw.) verbunden. "...mit jemandem sich an Kalinowo Brücke treffen" - es bedeutet jemanden lieben.



Es gibt noch eine tiefere Bedeutung. In der Tat findet an der Brücke Kalinowo der Hauptkampf zwischen der zwei unterschiedlichen Seiten der menschlichen Seele (Pravi und Navi, aus Russisch übernommen). Kampf mit sich selbst (unser Leben - der ewige Kampf). Ein brillanter russischer Künstler Konstantin Vasiliev hat sehr genau diesen Kampf geschildert. Der Mann auf dem Bild ("Kampf am Kalinowo Brücke") ist in seinem Inneren immer ein Krieger, ein Krieger des Lichtes. Aber wenn der Mann keiner Krieger ist, dann ist er eine Schlange d.h. in einem wörtlichen und übertragenen Sinn des Wortes, er ist eine Otter, Viper, oder auch Wurm. Es ist sehr schwierig im Kampf um Kalinow Brücke einen vollständigen Sieg zu erreichen, d.h. in sich selbst die eine oder die andere Seite der Seele komplett zu vernichten.






Quellen:

- das Buch "Slawische Symbolik" (Original "Simboli Slavjan"), Autorin - Olga Bjeregowa

- Sites (in Russisch) - http://www.ataman-kudeiar.narod.ru/simbols.html

- Konstantin Vasiljev - Mystische Bilder - http://rozum.info/photo/7 , das o.g. Bild ist unter Nr. 15 auf dieser Seite zu finden



Gruß

vjs
Benutzeravatar
VaclavJan
Novize
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.03.2009, 15:32
Wohnort: bei Prag, Tschechische Republik

Beitragvon Schnitzer » 30.10.2010, 20:22

Zum ersten mal bereue ich aufrichtig, das ich die russische Sprache nie gelernt habe. Ich hatte das Bild immer so gedeutet, das Thor im Ragnarök gegen die Midgardschlange kämpft.

Von dem Maler kenne ich aber schon einige andere Bilder. So zum Beispiel gleich das erste, dann das vor dem Bild mit dem Kampf, dann das 20, 21, 22, und 23. und das 29 und 30. Bild. Ich wußte allerdings bis eben nicht, zu welchem Maler die Bilder gehören.

Vielen lieben Dank für deinen Beitrag. :P
Ich wollt ich wär ein Pflasterstein, so ein Pflasterstein hat's gut.

Trampeln alle auf ihm rum verliert er trotzdem nicht den Mut.
Benutzeravatar
Schnitzer
Runenmeister
 
Beiträge: 344
Registriert: 03.06.2009, 15:41
Wohnort: bei Paswalk

Beitragvon VaclavJan » 31.10.2010, 03:58

Vielen, vielen Dank :-)
Benutzeravatar
VaclavJan
Novize
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.03.2009, 15:32
Wohnort: bei Prag, Tschechische Republik

Beitragvon Atropos » 05.11.2010, 17:09

Wie wäre es, wenn man diese beiden - scheinbar - so unterschiedlichen Aussagen nimmt und einen kleinen Schritt weiter geht? Ich versuche es mal.



Der Kampf an der Kalinowo-Brücke stellt des ewige Ringen unterschiedlicher Kräfte dar. Es kann keine Seite obsiegen, weil sonst das Ganze zerstört würde. Das gilt ganz besonders für den inneren Kampf in der menschlichen Seele. Vollständigkeit ist nur erreichbar, wenn jede Facette akzeptiert wird.



An Ragnarök waren die verfeindeten Parteien darauf aus, sich gegenseitig zu vernichten. Das haben sie auch geschafft, um den Preis des eigenen Untergangs. Diesen Untergang wollte Odin auf Biegen und Brechen vermeiden, durch die Vernichtung des Gegners. Dadurch hat er den Untergang erst herauf beschworen. Das ganz große klassische Drama.



Dieses Drama (und jetzt kommt die Kurve) spielt sich nicht nur "draußen", also in der Welt der ganz großen übermenschlichen Mächte ab, sondern auch in jedem Menschen. Das Eine ist der Spiegel des Anderen.



Wenn also der Maler über die Kalinowo-Brücke "spricht" und der Mythos über den Kampf göttlicher Mächte, meinen sie dasselbe.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon VaclavJan » 05.11.2010, 17:52

Atropos hat geschrieben:...



Dieses Drama (und jetzt kommt die Kurve) spielt sich nicht nur "draußen", also in der Welt der ganz großen übermenschlichen Mächte ab, sondern auch in jedem Menschen. Das Eine ist der Spiegel des Anderen.



Wenn also der Maler über die Kalinowo-Brücke "spricht" und der Mythos über den Kampf göttlicher Mächte, meinen sie dasselbe.




Ja, wunderschön zusammengefasst und geschrieben :lol:
Benutzeravatar
VaclavJan
Novize
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.03.2009, 15:32
Wohnort: bei Prag, Tschechische Republik

Beitragvon Schnitzer » 08.11.2010, 02:57

Es stellt sozusagen den Kampf "Gut gegen Böse" dar.



Aber um wieder zum Thema zu kommen...

Eben habe ich eine Mail von meinem Auftraggeber bekommen, der das Horn bei mir bestellte. Er schieb mir jetzt, wie die Wörter im Russischen geschrieben werden und was sie bedeuten. Es scheint, als wenn er diesen Thread gefunden hat.



Zitat aus der Mail"Ich bin

im Netz zufällig auf ein Runenforum gestoßen, in dem Sie bedauerten die originale Aussprache der "slawischen"

Inschrift nicht zu kennen! Nun denn, erlauben Sie mir Ihren Wissensdurst zu stillen. :)

"A BO PRIDET I PRIVEDET SA SOBOJU VESNU" - doch/und (a), er (bo), kommt (pridet), und (i), bringt (privedet),

hinter/mit (za), sich (soboju), Frühling (vesnu)

Die Grammatik der Inschrift ist altrussisch und die Runen aus dem Buch von Veles. Man muss dazu wirklich sagen,

dass das Buch in den "wissenschaftlichen" Kreisen umstritten ist aber die angeblichen Fälschungsbeweise sind

alles andere als wissenschaftlich. Ich war selbst früher skeptisch aber nach längerer Auseinandersetzung mit

diesem Buch kam ich zu dem Entschluss, dass es keine Fälschung sein kann."



Für ihn muß das Horn unglaublich wertvoll sein.

So war es für mich eine ganz besondere Arbeit. Ich glaube, das dieser Thread das bestätigt hat. :P
Ich wollt ich wär ein Pflasterstein, so ein Pflasterstein hat's gut.

Trampeln alle auf ihm rum verliert er trotzdem nicht den Mut.
Benutzeravatar
Schnitzer
Runenmeister
 
Beiträge: 344
Registriert: 03.06.2009, 15:41
Wohnort: bei Paswalk

Beitragvon VaclavJan » 08.11.2010, 04:14

Sehr interessant



vjs
Um an meinen eigenen Weg zu glauben, muss ich nicht zuerst beweisen, dass der Weg des anderen falsch ist. (Paulo Coelho)
Benutzeravatar
VaclavJan
Novize
 
Beiträge: 49
Registriert: 24.03.2009, 15:32
Wohnort: bei Prag, Tschechische Republik

Vorherige

Zurück zu Herstellung von Runen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron