Runen auf Haustüre

Welche Erfahrungen habt Ihr? Was kann man wie machen?

Moderatoren: Aelinor, Rati, Thorhall Tyrmarson

Runen auf Haustüre

Beitragvon Ailinne » 01.06.2006, 15:54

Bin bald glückliche Besitzerin einer eigenen Wohnung. Ich denke nun daran, meine Haustüre mit Runen zu schmücken.



Soll ich Schutzrunen nehmen (welche?), soll ich die Vornamen und Nachname der Bewohner in Runenschrift verewigen oder einen Segensspruch in Runenschrift?



Ist es überhaupt sinnvoll?
Ailinne
Novize
 
Beiträge: 13
Registriert: 29.05.2006, 12:03
Wohnort: Schweiz

Advertisement

Beitragvon Istivania » 01.06.2006, 18:10

nun ja auf alle fälle must du auf sowilo die s rune verzichten. sonst wirst du schief angesehen.



aber eine gute idee für eine haustüre wäre eine binderune bestehend aus den ersten buchstaben des vornames der bewohner ( wenn mehrere ).



aus dem bauch herraus sprangen mich auch die runen fehu für reichtum und besitzt, thurisaz als schutz gegen schlechte energien, othala für familienverband, aber auch kenaz für ein licht ( wenn du mehr die freundliche art deines heims betohnen willst ) wie das licht im dunkeln.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Rati » 02.06.2006, 07:44

Hi Ailinne,



Natürlich ist dein Vorhaben sinnvoll.

ich empfehle auf jeden Fall Wunio mit einzubinden (vielleicht statt Kenaz), Wer die Schwelle übertritt sollte Harmonie spüren.

An sonsten stimme ich Istivania mal wieder zu.

Wenn der erste Buchstabe der Vornamen zufällig der gleiche ist wie eine der Schutzrunen, dann würde ich diese auch doppelt einbinden. Einmal für den Namen und einmal als Funktionsrune.



Rati
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen


Zurück zu Herstellung von Runen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron