Witze

Alles was nirgends anders passt und dennoch rein muß...

Moderatoren: Aelinor, Rati, Soulslayer

Beitragvon Chorge » 09.02.2007, 12:19

na die zwei mal die woche wo ich in das ding für ne stunde reinglotze ... wegen mir könnte der auch ganz weg. dann würde ich Dr. House nur noch auf DVD reintun und gut.
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Advertisement

Beitragvon Atropos » 09.02.2007, 19:21

Ich glaube, uns Chorge wollte uns mit seinem vordergründigen Abscheu ein wenig vergackeiern. Dr. House soll gut sein, hab ich gehört. Bei der Abschaffung des Fernsehens würde es mir vor allem um six feet under leid tun.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Chorge » 09.02.2007, 21:49

liebe atropos du unterstellst mir da das meine absolute unterwerfung unter dne feminismus und die bürge von millionenjahren männlicher schuld die ich trage nicht ernst gemeint ist? ich bin enttäuscht ... ich leide für diefrauen und man wird immer noch getreten.



Japp Dr. Hous ist das beste was ich je im fernsehen gesehen habe. Der einzige Grund für mich den fernseher bewußt einzuschalten.
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Soulslayer » 10.02.2007, 17:30

Chorge hat geschrieben:Schande über RTL 2 ich boykotiere ab sofort diesen Sender. Dieser Wirt dient nicht zum lachen sondern als mahnung an uns alle.
Das einzige was ich auf RTL II regelmäßig gucke ist Law & Order: New York bzw. hier und da eine seiner Sci-Fi-Serien. Dieser Sender hat wirklich extrem viel Zelluloidmüll im Programm.
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Atropos » 11.02.2007, 18:08

Bürde von Millionenjahren männlicher Schuld ist o.k. Unterwirf dich mal nicht ganz so doll lieber Chorge, sonst fährt dir deine Frau noch beim Staubsaugen über die Finger.



Leider fällt mir im Moment kein weiterer Witz ein. Ich zähle auf euch, Gemeinde.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Soulslayer » 12.02.2007, 16:07

Was ist zuerst grün und wird dann langsam rot? - Ein Frosch im Mixer.

____________________________________________________________



Früher hasste ich es, zu Hochzeiten zu gehen. Tanten und großmütterliche Bekannte kamen zu mir, Pieksten mich in die Seite, lachten und sagten: “Du bist der Nächste.“

Sie haben damit erst aufgehört, als ich anfing, auf Beerdigungen das gleiche mit ihnen zu machen.
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Rati » 13.02.2007, 12:07

Soulslayer hat geschrieben:Früher hasste ich es, zu Hochzeiten zu gehen. Tanten und großmütterliche Bekannte kamen zu mir, Pieksten mich in die Seite, lachten und sagten: “Du bist der Nächste.“

Sie haben damit erst aufgehört, als ich anfing, auf Beerdigungen das gleiche mit ihnen zu machen.
Also DER ist wirklich spitze! Dabei liegt doch die Schweiz gar nicht so nah an England, um so gut mit schwarzem Humor gesegnet zu sein.
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon Aelinor » 13.02.2007, 12:25

Zwei Freunde sehen im Sommer, wie jemand in einem See ertrinkt. Beherzt springt der eine ins Wasser, taucht mehrmals und schließlich kann er ihn greifen und an Land ziehen. Dort beginnt er sofort mit der Mund-zu-Mund-Beamtmung. Fragt ihn der andere:

"Bist Du Dir sicher, den Richtigen erwischt zu haben?"

"Wieso?"

"Na guck doch mal, der hier hat noch die Schlittschuhe dran !!"





Die satanischen Verse



Herr Jesus sitz beim Abendmahl und sagt: Hier wird die Stimmung schal. Wir gehen jetzt ins Freudenhaus und klopfen uns die Eier aus! Gesagt, getan. Im Sauseschritt marschieren die zwölf Apostel mit. Und was sie im Bordell getrieben, hat uns Herr Satan aufgeschrieben:

Matthäus schrie ganz außer sich: Was? Fünfzig Euro für einen Stich?

Ich geh nach Hause! fluchte Thomas, In diesem Puff gibts doch nur Omas!

Charmant frug Petrus alle Miezen: Soll ich Euch duzen oder siezen?

Andreas rief durch das Gewühle: Kann irgend jemand hier auch Mühle?

Das nicht, schrie Simon sehr emphatisch, doch darfst Du gern an unseren Skattisch!

Hier mischt Phillippus schon die Karten. Die Damen müssen derweil warten.



Was die sechs trieben, dürfte klar sein. Schaun wir noch rasch beim Rest der Schar rein:

Bartholomäus saß im Dunkeln, versuchte mit sich selbst zu schunkeln.

Johannes rätselte im Hellen: Wo hab`n die Mädels bloß die Stellen?

Jakobus I wandt sich an Judas: Ich blick da auch nicht durch. Weißt Du das?

Thaddäus sagte: Nur gemach. Wir schlagen in der Bibel nach.

Das tun wir! rief Jakubus II Die Schwarte habe ich dabei!



Gemeinsam trieben sie am Tresen die allerschärfsten Exegesen und suchten in der Bibel Quellen nach den besagten Mädchenstellen. Sie suchten fromm, sie suchten sündig, und dennoch wurde keiner fündig. Es wurde drei, es wurde vier, da stand das Christkind vor der Tür. Es wankte aus dem Separee: O Vater, tut mein Schniepel weh! Weshalb? Das wollen wir nicht sagen, da müßten Sie Herrn Satan fragen. Doch lange schallts am Ölberg noch: Dem Heiland seiner lebe hoch!
Was nützt`s, daß du die Schlacht gewinnst, wenn du am Vortage den Geschichtsschreiber beleidigt hast...
Aelinor
Hermundurin
 
Beiträge: 753
Registriert: 24.07.2006, 19:53
Wohnort: Thüringia

Beitragvon Rati » 13.02.2007, 14:08

Rati hat geschrieben:Also DER ist wirklich spitze! Dabei liegt doch die Schweiz gar nicht so nah an England, um so gut mit schwarzem Humor gesegnet zu sein.
ups, ich meine natürlich Österreich, jetzt hab ich Soulslayer schon in die Schweiz verschieben wollen :oops:
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon Rati » 13.02.2007, 14:12

Aelinor hat geschrieben:....."Bist Du Dir sicher, den Richtigen erwischt zu haben?"

"Wieso?"

"Na guck doch mal, der hier hat noch die Schlittschuhe dran !!"




iiiiiiiih!
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon Atropos » 13.02.2007, 18:12

Ein Hase zum anderen: los wir hauen ab, da hinten kommt die Staatliche Plankommission, die schneiden jedem Hasen das fünfte Bein ab. Sagt der zweite: wieso denn, da kann uns doch nichts passieren, wir haben doch nur vier. Nein, meint der erste, die schneiden erst und zählen dann.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Soulslayer » 13.02.2007, 18:16

:lol: :lol: :lol: Aeli, die sind wirklich saumäßig gut!!! :lol:
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon mamw » 15.02.2007, 21:53

Ein Mann verließ die schneebedeckten Straßen von Chicago, um in Florida ein wenig Urlaub zu nehmen.

Seine Frau war auf einer Geschäftsreise und plante, ihn am nächsten Tag dort zu treffen.

Als der Mann in seinem Hotel ankam, sendete er seiner Frau eine kurze Email. Leider fand er den kleinen Zettel nicht, auf den er die Email-Adresse geschrieben hatte, also versuchte er sein Bestes und schrieb die Adresse aus dem Kopf.

Er vergaß dabei aber einen Buchstaben, so daß seine Nachricht stattdessen an eine ältere Pastorenfrau geschickt wurde, deren Ehemann gerade am Tag zuvor gestorben war.

Als die trauernde Witwe ihre neuen Emails las, blickte sie auf den Monitor, schrie einmal laut auf und sank tot zu Boden.

Auf dem Bildschirm war zu lesen:

"Liebste Ehefrau, ich habe gerade eingecheckt. Alles ist für Deine Ankunft morgen vorbereitet.

Dein Dich unendlich liebender Ehemann.

P.S. Es ist wahnsinnig heiß hier..."



lg mamw
Lobe den Tag nicht vor dem Abend, Eis bevor es überschritten,Bier bevor es getrunken, eine Frau bevor sie verbrannt und ein Schwert bevor es geschwungen...altes Wiki-Sprichwort...ggggg
Benutzeravatar
mamw
Barde
 
Beiträge: 85
Registriert: 28.05.2006, 22:01
Wohnort: Vogtland

Beitragvon Soulslayer » 15.02.2007, 22:26

:lol: :lol: :lol: Der is' spitze!
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Atropos » 21.02.2007, 17:16

Der Chef eines Stahlkonzerns kommt in die Hölle. Nach zwei Wochen rennt der Teufel zu Petrus, weint und bettelt, er soll ihm den Mann abnehmen. Er hatte 20 Öfen stillgelegt und alle Hilfsteufel in Kurzarbeit geschickt.





Ein junger Handwerksmeister (35) ist gestorben, steht vor dem Himmeltor und klagt bitterlich, daß er schon in so jungen Jahren gehen musste. Da kommt Petrus raus und raunzt ihn an: nach den Rechnungen, die du deinen Kunden geschrieben hast bist du 85, also Schluß mit dem Gejammer.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Aelinor » 23.02.2007, 09:14

Ingemar und seine Frau wohnen in Ostfriesland. Eines Wintermorgens hören sie den Nachrichtensprecher im Radio sagen: "Wir werden heute 8-10 cm Schnee bekommen und möchten Sie daher bitten, Ihren Wagen auf der Straßenseite mit den geraden Hausnummern zu parken, so dass der Schneepflug durchkommt."

Daraufhin geht Ingemars Frau vor die Tür und parkt den Wagen um.

Eine Woche später, als sie wieder am Frühstückstisch sitzen, hören sie die folgende Mitteilung in den Nachrichten: "Wir erwarten ein neues Schneeunwetter und rechnen mit ca 15-20 cm Neuschnee. Deswegen bitten wir Sie, den Wagen auf der Straßenseite mit den ungeraden Hausnummern zu parken, so dass der Schneepflug durchkommen kann."

Ingemars Frau geht wieder brav nach draußen und parkt den Wagen auf der Seite der Strasse, die der Nachrichtensprecher erwähnt hatte.

Nächste Woche spielte sich das gleiche Szenario noch einmal ab. Der Nachrichtensprecher teilte mit, dass noch mehr Schnee erwartet wird: "Wir rechnen heute mit ca. 14-16 cm Schnee und möchten Sie deswegen bitten..."

Da gibt es einen Stromausfall und das Radio schweigt. Ingemars Frau ist sehr aufgeregt und sagt mit sorgenvoller Miene zu ihrem Mann: "Liebling, ich weiß jetzt nicht, was ich machen soll! Auf welcher Seite soll ich denn jetzt unser Auto parken? Du weißt doch, dass der Schneepflug durchkommen muss."

Mit Liebe und Verständnis in der Stimme, die alle Männer haben, die mit einer Blondine verheiratet sind, meint er: "Mein Schatz, warum lässt du heute den Wagen nicht einfach mal in der Garage stehen?"
Was nützt`s, daß du die Schlacht gewinnst, wenn du am Vortage den Geschichtsschreiber beleidigt hast...
Aelinor
Hermundurin
 
Beiträge: 753
Registriert: 24.07.2006, 19:53
Wohnort: Thüringia

Beitragvon Aelinor » 23.02.2007, 09:16

Im wilden Westen will sich ein Wanderprediger einen Gaul kaufen, um die Wilden zu missionieren. Er geht zu einem Pferdehändler und schildert ihm seinen Fall. Da meint der Verkäufer:



"Da haben wir ein Pferd, ideal, wie für sie gemacht. Auf das Komando "Gott sei Dank" läuft es los, bei "Amen" bleibt es wieder stehn."



Der Prediger ist ganz begeistert und macht gleich einen Proberitt: "Gott sei Dank."



Das Pferd läuft los. Aus der Stadt raus und über die Prärie geht alles gut, bis das Pferd genau auf eine Schlucht zu gallopiert. Der Priester hat das Kommando zum Anhalten längst vergessen, er zerrt am Zügel, probiert alles, nicht hilft.



In letzter Verzweifellung fängt er an zu beten:



"Vater unser im Himmel, ...



...........................



...........................



... Dein Wille geschehe - Amen."



Das Pferd hält beim "Amen" an, genau einen Meter vor der Schlucht. Der Priester wischt sich den Angstschweiß von der Stirn:



"Gott sei Dank." :D :D
Was nützt`s, daß du die Schlacht gewinnst, wenn du am Vortage den Geschichtsschreiber beleidigt hast...
Aelinor
Hermundurin
 
Beiträge: 753
Registriert: 24.07.2006, 19:53
Wohnort: Thüringia

Beitragvon Atropos » 03.03.2007, 18:22

Der Herr hat für Adam und Eva jeweils noch ein Geschenk und ruft sie zu sich: ihr Lieben, spricht er, ihr dürft selbst auswählen. Die erste Sache befähigt seinen Besitzer im Stehen zu pinkeln. Wer möchte es? Adam ruft, ich bitte ich! Eva nickt. So bekommt Adam sein Geschenk, läuft glücklich von dannen und pinkelt Muster in den Sand des Paradieses. Nun Eva, spricht Der Herr, und hier ist dein Geschenk. Danke, antwortet Eva, wie nennt man es? Multipler Orgasmus.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Soulslayer » 03.03.2007, 22:47

:lol:
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Aelinor » 14.03.2007, 21:58

Die Apokryphen, das sind alle jene Schriften, die keine allgemeine Anerkennung in der Kirche gefunden haben - u.a. Erzählungen aus Jesus' Kindheit - und deshalb auch nicht in die Bibel aufgenommen wurden.

Nachfolgend meine Lieblingspassagen:



Aus dem Thomasevangelium



Die Sperlinge aus Lehm

Das Knäblein Jesus, als es fünfjährig geworden war, spielte einst an der Furt eines Baches und leitete die dahinfließenden schmutzigen Wasser seitwärts in Gruben zusammen und machte sie sogleich klar, und zwar durchs Wort allein gebot er über sie. Und er machte aus

Erde und Wasser einen schlammigen Lehmteig und formte daraus zwölf Sperlinge. Und es war Sabbat, als er das tat. Es waren aber noch viele andere Kinder mit ihm zusammen beim Spiel.

Es sah aber ein Jude, was Jesus da beim Spielen am Sabbat tat, und ging spornstreichs

hin und meldete seinem Vater Joseph: > Siehe, dein Knäblein steht da am Bach und hat Lehm genommen und zwölf Vöglein draus geformt und mit dieser Arbeit den Sabbat entweiht.< Und Joseph kam an den Platz, sah's und schrie ihn an: > Warum tust du am Sabbat solche Dinge, die zu tun doch nicht erlaubt ist?< Jesus aber klatschte in seine Hände und rief den Sperlingen zu und sagte ihnen: > Auf ! Davon!< Und die Sperlinge schlugen mit den Flügeln und machten sich schreiend davon. Als aber die Juden das sahen, da erschraken sie und gingen hin und erzählten ihren Oberen, was sie Jesus hatten tun sehen.



Die Bestrafung des Störenfrieds

Der Sohn aber des Schriftgelehrten Hannas stand dort zusammen mit Joseph. Der nahm einen Weidenzweig und ließ, indem er mit dem Zweig einen Abflußkanal bohrte, die Wasser wieder auslaufen, die Jesus in Gruben gesammelt hatte. Als aber Jesus sah, was da geschah,

wurde er böse und sagte zu ihm: > Du gottloser und unvernünftiger Schlingel! Was haben dir denn die Gruben und die Wasser zuleide getan, daß du sie austrocknen läßt? Siehe, jetzt sollst auch du wie ein Baum, wenn er ohne Wasser ist, austrocknen und sollst weder Blätter noch

Wurzel noch Frucht tragen!< Und sogleich verdorrte jener Knabe ganz und gar. Jesus aber zog sich zurück und ging heim in das Haus Josephs. Die Eltern des Verdorrten aber trugen ihn fort, voll Wehklagens über seine Jugend, daß sein Leben schon so früh zerstört worden war, und brachten ihn zu Joseph und schuldigten ihn an: > Einen solchen Sohn hast du, der derartiges tut!<



Ein Zusammenstoß und seine Folgen

Danach ging er Jesus wieder einmal durch das Dorf, und ein Kind, das vorbeilief, stieß ihn an die Schulter. Und Jesus wurde erbittert und sagte zu ihm: > Du sollst deinen Weg nicht weitergehen!< Und alsbald fiel es hin und verstarb. Einige aber, die sahen, was da geschah,

sagten: > Woher stammt nur dieser Knabe? Jedes Wort, das er spricht, ist ja fertige Tat.<

Und die Eltern des Gestorbenen suchten Joseph auf und beklagten sich mit den Worten: > Mit einem solchen Knaben kannst du nicht mit uns zusammen im Dorfe wohnen. Oder bring ihm

bei, daß er segnen soll und nicht fluchen! Er läßt unsere Kinder ja sterben!< Und Joseph rief den Knaben heran auf die Seite und wies ihn zurecht und sagte: > Warum tust du eigentlich derartige Dinge? Die Leute hier haben darunter zu leiden und bekommen einen Haß auf uns

und jagen uns noch davon.< Jesus aber sagte: > Ich weiß zwar genau, daß diese deine Worte nicht deine sondern dir nur eingeflüstert sind.

Trotzdem will ich dazu schweigen mit Rücksicht auf dich. Jene aber werden ihre Strafe davontragen.< Und sogleich wurden die, die Anschuldigungen gegen ihn vorgebracht hatten, blind. Und die, dies sahen, erschraken gewaltig und waren ratlos und sagten von ihm: > Jedes Wort, das er gesprochen hat, ob gut oder böse, war sogleich Tat und war zum Staunen. < Und als er sah, daß Jesus das getan hatte, erhob sich Joseph und nahm ihn beim Ohr und zog ihn ordentlich daran. Der Knabe aber wurde unwillig und sagte zu ihm: >Es muß für dich genug sein, es ist dein Los, das nicht zu ändern ist, zu suchen und trotzdem nicht zu finden, ohne Verständnis zu bleiben. Ganz besonders unklug hast du da gehandelt! Weißt du nicht, daß ich dein bin und zu dir gehöre? So mach mir keinen Kummer!<



[...]



Der zornige Lehrer

Als aber Joseph den Verstand des Knaben sah und sein Alter, daß er gereift war, wurde er sich erneut schlüssig, er solle der Buchstaben nicht unkundig bleiben, und brachte ihn hin und übergab ihn einem anderen Lehrer. Der Lehrer sagte aber zu Joseph: > Zuerst will ich ihn

die griechischen Buchstaben unterrichten, später die hebräischen.< Der Lehrer wußte nämlich schon vom Hörensagen von der Beschlagenheit des Knaben und hatte Angst vor ihm. Trotzdem schrieb er das Alphabet hin und traktierte es eine ganze lange Zeit, und Jesus gab ihm keine Antwort. Dann aber sagte Jesus zu ihm: > Wenn du wirklich ein Lehrer bist und die Buchstaben gut kennst, dann nenne mir die Bedeutung des A, und ich will dir dann die des B sagen.< Da wurde der Lehrer böse und gab ihm einen Klaps auf den Kopf. Den Knaben

schmerzte das, und er verfluchte ihn, und sogleich fiel er, der Lehrer, in Ohnmacht und schlug auf den Boden hin, gerade aufs Gesicht. Der Knabe aber kehrte heim ins Haus Josephs. Joseph aber wurde bekümmert und trug seiner Mutter auf: >Daß du ihn nicht vor die Türe läßt!

Denn die, die seinen Zorn erregen, sind des Todes.<



> kein fake, aber trotzdem lustisch
Was nützt`s, daß du die Schlacht gewinnst, wenn du am Vortage den Geschichtsschreiber beleidigt hast...
Aelinor
Hermundurin
 
Beiträge: 753
Registriert: 24.07.2006, 19:53
Wohnort: Thüringia

Beitragvon Chorge » 16.03.2007, 11:48

HUHUHU ihr seit hier im witzethread und nicht bei religionsdiskussion!!!!!!
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Rati » 16.03.2007, 12:00

Beiträge zum Thema Apokryphen sind unprofessionell nach Religionsdiskussion verschoben.
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon Istivania » 22.04.2007, 16:17

also mehr was zum selber machen aber auch zum lachen.



man nehme einmal

http://maps.google.de



gehe dann auf routenplaner

gebe als starort münchen ein und als zielort new york



und lese punkt 38.



zum krümmeln!!!! :lol: :lol:
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Chorge » 22.04.2007, 16:36

geil
"...Die Gesellschaft hat das Recht, von jedem öffentlichen Beamten Rechenschaft über seine Verwaltung zu fordern..." Art. XV der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der franzö. Nationalversammlung von 26.08.1789
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig

Beitragvon Atropos » 24.04.2007, 17:57

Gute Mutter, hoffentlich liest das kein US-Amerikaner. :shock: Die machen das wirklich und google maps wird auf 1,7 Mrd. Dollar verklagt.
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

VorherigeNächste

Zurück zu Quatschecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement
cron