Interessante Ernährungsform:

Was gibt es hier zu sagen

Moderatoren: Aelinor, Ferun, Rati

Interessante Ernährungsform:

Beitragvon Pinselschwinger » 06.04.2010, 11:03

Ich habe gerade dank meiner Tante etwas neues entdeckt:

Eine Ernährung ohne Weizenmehl, Zucker und Milchprodukt, dafür Vollkornmehl(Dinkel, Roggen, Grünkern etc.), Honig als Süßungsmittel....Milch verwende ich weiterhin, da ich gegen diese Soja-Monokulturen bin.



In unserer Welt voller Süßspeisen, Zusatzstoffen etc. finde ich diese Idee sehr interessant und sie ist auch durchführbar, wenn man selber kochen/backen kann bzw. die Zeit dazu hat.

Was haltet ihr davon? Kennt ihr tolle Rezepte?
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Advertisement

Beitragvon Istivania » 07.04.2010, 17:39

oohhh pass auf das du keine mangelerscheinungen bekommst!!



dinkel statt weizen ok. aber nur vollkorn. ich esse selber gerne vollkorn aber leider hat dinkel und roggen nicht so gute klebe eigenschaften wie weizen. pizza z.b. mache ich immer halbe halbe oder 1/3 dinkel rest weizen.



milch... ja wir brauchen nicht so viel milch das stimmt. und bei weitem nicht so viel wie uns die werbung weißmachen will. aber komplett darauf verzichten? hm weiß nicht ob das so gut ist. gerade weil du ja auf soja verzichten willst.



ok zucker. kann ich ganz und gar unterschreiben die ersten 15 jahre meines lebens waren fast zucker frei. NUR warnung HONIG ist genau so schädlich wie zucker zu den zähnen, ja sogar noch agresiver weil der klebt wirklich!



ansonsten rezepte. kuck dich in der bücherei unter vollwehrt kochbüchern um. jetzt hier einige reinzuschreiben sprengt viel. aber einige rezepte haben ja hier schon den weg ins forum gefunden.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Pinselschwinger » 07.04.2010, 19:02

Die Klebeeigenschaften sind echt nicht gut, ich glaube ich mische auch einmal mit Weizen :)

Zur Milch: Das hast du nicht ganz richtig aufgenommen, ich meinte ich trinke eben doch noch Milch da ich Soja nicht zu mir nehmen will...

Zuckerersatz gibt es genug, nicht nur Honig...Kein Rübenzucker kommt daher, dass er vom Körper anders aufgenommen und anderes darum gesünder ist...

Rezepte habe ich guta aber eben nur wenige und unsere Bibliothek hat eine miserable Auswahl :(
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Atropos » 08.04.2010, 20:20

Wenn man tierisches Eiweiß zu sich nehmen will, dann meiner Meinung nach als Fleisch, in geringen Mengen. Unter geringer Menge verstehe ich so zwischen einmal die Woche und einmal im Monat. Wenn der Körper Fleisch will, dann meldet er das schon. Es dauert ein bißchen, bis man sich traut, sich darauf zu verlassen, aber es klappt.



Milch gibt es bei uns überhaupt nicht mehr mit einer Ausnahme: im Kartoffelbrei.



Weißzucker ist komplett verschwunden. Ich nehme mal Rohzucker, wenn ich in der Tomatensaison Chutney herstelle. Zum Backen hab ich keine Lust. Und wenn der Kuchen da ist, wird er doch bloß gegessen. Wenn wir mal Kuchen, Stollen o.ä. wollen, kaufen wir uns beim Bäcker etwas und dann ist es wieder gut. Nach der Zuckerära haben wir den Tee auch noch mit Honig gesüßt, aber das ist auch vorbei. Honig gibt es noch ab und zu auf's Brötchen als Genußmittel aber nicht ständig zum süßen.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Pinselschwinger » 08.04.2010, 22:03

Brot ist kein Problem, wir haben einige gute Dinkel und Biobäcker, meine Mutter kocht und backt gerne... Und ohne Zucker geht das wirklich so gut? muss ich ihr mal sagen :) , sie übersüßt alles mit ahornsirup, sud aus getrocknetem Obst oder Honig :( Das mit Fleisch und Milch kenn ich. Wenn der Körper will, sagt ers, doch bei Süßspeisen ists Fehlalarm...was viele nicht realisieren...Aber bei Appetit auf Ei, sollte man es zu sich nehmen...
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Soulslayer » 10.04.2010, 15:13

Atropos hat geschrieben:Wenn man tierisches Eiweiß zu sich nehmen will, dann meiner Meinung nach als Fleisch, in geringen Mengen. Unter geringer Menge verstehe ich so zwischen einmal die Woche und einmal im Monat.


Naja, Fleisch ist ja nicht gleich Fleisch. :wink: Ich bin eher nicht so dafür wieder über's Fleisch herzuziehen; das hat im Mittelmaß durchaus seinen Wert.



Atropos, du sagst es gibt bei euch keine Milch mehr? Also auch keinen Käse und andere Milchprodukte?
"Viele Menschen würden eher sterben als denken. Und in der Tat: Sie tun es." – Bertrand Russell

"Es gibt keine Sünde außer Dummheit." – Oscar Wilde
Benutzeravatar
Soulslayer
Orakel
 
Beiträge: 1088
Registriert: 01.11.2006, 22:08
Wohnort: südlichstes Kärnten (AUT)

Beitragvon Pinselschwinger » 10.04.2010, 20:30

Fleisch ist super aber eben nur in maßen, also so allerhöchstens ein mal pro Woche...



Normalerweise heißt keine Milch auch keine Milchprodukte, stattdessen Sojamilch oder so...
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon Istivania » 11.04.2010, 15:07

ja und soja ist allergie auslöser.

das ist wie bei wahlen man wählt das kleinere übel.



wobei ich meinen vorrednern recht geben mus. wenn fleisch dann bio oder vom bauern neben an wo man weiß was die tiere bekommen haben.
Nichts ist stärker als eine Idee deren Zeit gekommen ist.
Benutzeravatar
Istivania
Orakel
 
Beiträge: 1317
Registriert: 28.05.2006, 18:44
Wohnort: Bayern

Beitragvon Atropos » 13.04.2010, 19:00

Kuchen ohne Zucker ist natürlich äks. Da ich keinen backe, habe ich das Problem nicht. :wink:



Milch gibt es nicht mehr als Getränk. Käse ist schon noch im Angebot, wird aber reduziert. Wenn wir uns schon von Fleisch weitgehend verabschiedet haben ...
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Pinselschwinger » 13.04.2010, 21:55

Es gibt aber Agavensirup, Reissirup, Stevia, Honig und so schmeckt der Kuchen auch nicht übel :wink:

Milch, nur zum Kaffe, Käse unbedingt, da es bei uns genialen Käse frisch vom Bauern gibt und Fleisch nur sehr selten
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon JeSa » 08.07.2010, 09:51

ich weiss nicht ob ihr die pflanze schon kennt ich selbst hab die erst vor nem halben jahr entdeckt. ich könnte so ne ernährungsweise nicht ich liebe nämlich alles was süß ist und da gehört ja nun mal auch zucker zu ;)



aber die pflanze heißt stevia oder auch süßkraut. die ist lasst mich nicht lügen aber ich glaub um die 50mal süßer als zucker. und die kann man halt kaufe und die blätter zum süßen verwenden das schöne daran: kein cholesterin und angeblich auch nicht kariesverursachend.
Bild
Benutzeravatar
JeSa
Barde
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.06.2010, 11:45
Wohnort: Hagen

Beitragvon Pinselschwinger » 08.07.2010, 12:12

Stevia kenne ich auch, ist wirklich viel süßer wie Zucker und auch besser aber nicht in jedem Land legal ;)
Benutzeravatar
Pinselschwinger
Novize
 
Beiträge: 44
Registriert: 05.04.2010, 23:24
Wohnort: Vorarlberg

Beitragvon JeSa » 08.07.2010, 12:30

ähm,.. jain. soweit ich das verstanden habe ist sie nur nicht zugelassen als nahrungsmittel. aber als pflanze kannst du sie holen und ob DU sie dann futterst oder zum süßen verwendest bleibt ja dann dir überlassen. aber in lebensmittel dürfen sie nict überall verwendet werden das stimmt. *gg*
Bild
Benutzeravatar
JeSa
Barde
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.06.2010, 11:45
Wohnort: Hagen

Beitragvon Rati » 08.07.2010, 15:37

JeSa hat geschrieben:ähm,.. jain. soweit ich das verstanden habe ist sie nur nicht zugelassen als nahrungsmittel. aber als pflanze kannst du sie holen und ob DU sie dann futterst oder zum süßen verwendest bleibt ja dann dir überlassen....
richtig. Die Gründe für die nicht zulassung sind streitbar.



Aber eigendlich ist Stevia nichts weiter als ein weiterer - wenn auch natürlicher Zuckeraustauschstoff der im Körper die gleichen falschen Signale auslöst wie all die anderen Süsstoffe.

Es spricht überhaupt nichts gegen Zucker, wie immer ist nur das Maß entscheidend.



Grüße Rati
"Was ist ist
Was nicht ist ist möglich
Nur was nicht ist ist möglich"


- Einstürzende Neubauten 1996-
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Beitragvon JeSa » 08.07.2010, 19:11

rati du glaubst gar nicht wie ich deiner meinung bin!

ich finde auch das zucker vollkommen in ordnung ist und das diese ganze ausstauschstoffe vie zu viel genutzt werden. ich habe diese pfanze auch nur bei uns weil ich es faszinierend finde wie süß blätter schmecken können.



da hier nun aber die diskussion über milch weizen und auch zucker aufkam wollte ich die pflanze nur mal anmerken.
Bild
Benutzeravatar
JeSa
Barde
 
Beiträge: 73
Registriert: 12.06.2010, 11:45
Wohnort: Hagen

Beitragvon Atropos » 11.07.2010, 10:23

Wer gerne süß isst und trinkt, sollte Stevia eine Chance geben. Ein rein pflanzliches Produkt ist nochmal was anderes als eins aus dem Chemielabor. Der "normale" Zucker ist auch pflanzlich aus Rüben oder Zuckerrohr, nur eben raffiniert und hochkonzentriert und aufgrund seiner Eigenschaften eine Energiebombe, die keine nützlichen Nährstoffe enthält. Sog. leere Kalorien. Das kann man mit Stevia wohl vermeiden. Das grundsätzliche Problem - die Süßkonditionierung - kriegt man damit allerdings nicht in den Griff.
Ich erwarte nichts, ich fürchte nichts, ich bin frei.

(N. Kazantzakis)
Benutzeravatar
Atropos
Provokateuse
 
Beiträge: 2255
Registriert: 07.09.2006, 16:28
Wohnort: Chemnitz

Beitragvon Rati » 14.07.2010, 15:14

Atropos hat geschrieben:... Ein rein pflanzliches Produkt ist nochmal was anderes als eins aus dem Chemielabor...
stimmt schon, trotzdem verwirrt es den Körper genau so wie andere Süsstoffe.

Aber das heist nicht das ich Stevia verteufeln würde.



Grüße Rati
"Was ist ist
Was nicht ist ist möglich
Nur was nicht ist ist möglich"


- Einstürzende Neubauten 1996-
Rati
Quasselkopp
 
Beiträge: 2142
Registriert: 29.05.2006, 07:15
Wohnort: ein Sachse unter Niedersachsen

Re: Interessante Ernährungsform:

Beitragvon Magda » 03.10.2012, 21:02

Ha, ich lasse auch lieber die Finger davon. Dann lieber gar keinen oder nur wenig Zucker zu sich nehmen. Andererseits ist es bei der hohen Anzahl an Übergewichtigen vielleicht erst einmal eine gute Alternative zum herkömmlichen Zucker.
Magda
Novize
 
Beiträge: 11
Registriert: 01.10.2012, 21:24

Re: Interessante Ernährungsform:

Beitragvon Chorge » 05.10.2012, 06:39

Das Problem am Zucker ist die Dosierung. Wer sich heute normal ernährt ballert sich unendlich viel Zucker rein, der versteckt in irgendwelchen Sachen drinne ist. Selbst tiefgefrorene Früchte sind mittlerweile alle nachgezuckert.
"...Die Gesellschaft hat das Recht, von jedem öffentlichen Beamten Rechenschaft über seine Verwaltung zu fordern..." Art. XV der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte der franzö. Nationalversammlung von 26.08.1789
Benutzeravatar
Chorge
Querulant
 
Beiträge: 987
Registriert: 27.05.2006, 18:26
Wohnort: Leipzig


Zurück zu Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement